Neue Spreebruecke | August 2017

Nach längerer Zeit hatte ich einmal wieder die Gelegenheit, einen Rundgang um die neue Spreebrücke zu machen. Die Zeiten, in denen spektakuläre Veränderungen zu entdecken sind, sind nun vorbei. Die Brücke ist soweit errichtet, dass die momentanen Veränderungen eher unscheinbar sind. Aber der Reihe nach... 

 

Die Betonierarbeiten mit dem Schalwagen sind nun abgeschlossen und die Wanderverschalung ist schon längst demontiert und abtransportiert worden. Derzeit wird noch an der südwärts führenden Brücke die Außenkante errichtet. 

Neue Spreebrücke

 

An der Rampe wurde die Seitenbefestigung gesichert, aber sonst sieht es hier noch so aus wie im Juni. Auch im nahen Umfeld ist noch einiges bis zur Eröffnung zu gestalten, will man das Projekt zum Jahresende ganz fertiggestellt übergeben.

Neue Spreebrücke
Neue Spreebrücke
Neue Spreebrücke
Neue Spreebrücke
Neue Spreebrücke

 

Die Treppen sind alle fertig. Mit Kinderwagen muss du aber ganz schön schieben...

Neue Spreebrücke

 

Die Kreuzung an der Köpenicker Landstraße ist ja schon soweit hergestellt. Es fehlen noch die Ampelanlagen und die Anbindung über die Rampe hinauf zur Brücke.

Neue Spreebrücke
Neue Spreebrücke

 

Machen wir einen Sprung über die Spree rüber zur neuen Kreuzung im Norden. Die Medien der Nalepastraße wurden im Kreuzungsbreich erneuert und mit der neuen Straße und Brücke angebunden. Auch hier wird es in Zukunft eine Ampelanlage geben. Die Masten dafür stehen bereits.

Nalepastraße
Nalepastraße
Neue Spreebrücke
Neue Spreebrücke

 

Blick von der Rampe Richtung Norden auf die neue Kreuzung an der Nalepastraße.

Neue Spreebrücke

 

Auf der Rampe selbst wird es in beide Richtungen eine Bushaltestelle geben. Hier wird dann unter anderem die neue Buslinie 365 halten.

Neue Spreebrücke
Neue Spreebrücke

 

Wie schon geschrieben, auf der Brücke selbst sieht man kaum Veränderungen. Auf der nordwärts führenden Brücke sind die Geländer sind auf einer Seite schon fertig montiert, die Masten für die neuen Laternen stehen und der erste Asphalt ist aufgebracht worden.

Neue Spreebrücke

 

Auf der anderen Brückeseite gibt es noch reichlich Arbeiten, die bis zur Eröffnung erledigt werden müssen.

Neue Spreebrücke

 

An der Kreuzung Minna-Todenhagen-Straße / Rummelsburger (Land)Straße gibt es keine Veränderungen, und somit auch keine neuen Bilder.

 

Aber machen wir ruhig noch einmal einen Sprung zurück nach Süden. Denn hier gibt es reichlich Prostet!

Fähre F11 Berlin

 

Wie schon vor einigen Jahren vermutet, soll die traditionsreiche Fährverbindung F11 über die Spree nun zum Jahresende eingestellt werden. Immerhin gilt diese Fährverbindung mit einer 121 Jahre langen Tradition als die älteste von Berlin! Genau im Jahre 1896 eröffnete der Gastwirt, des später im Krieg zerstörtem Spreeschlosses, diese Verbindung zwischen Baumschulenweg und Oberschöneweide. Bis 2013 fuhr hier ein Dieselmotorschiff, welches dann gegen ein hochmodernes, Solar angetriebenes Schiff ausgetauscht wurde. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Fährlinie_F11

 

Fähre F11 Berlin

 

Nun regt sich Unmut und den Fahrgästen. Immerhin nutzen mehrere hundert Fahrgäste am Tag diese Fähre! Auf eine schriftliche Anfrage des Abgeordneten Lars Düsterhöft (SPD) an den Senat gab der Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz im Senat, Stefan Tidow, interessante Antworten.

Nach der aktuellsten Zählung im Rahmen der VBB-Erhebung im Juni/Juli 2016 nutzten 

 

Montag bis Freitags = rund 250 Fahrgäste (davon ca. 62% Radfahrer)

Samstags = rund 350 Fahrgäste (davon ca. 38% Radfahrer)

Sonntags = rund 650 Fahrgäste (davon ca. 75% Radfahrer)

 

die gute alte Fähre Nummer F11. Weitere aufschlussreiche Antworten finden Sie hier in der Quelle unter Einzelnachweise Punkt 5: https://de.wikipedia.org/wiki/Fährlinie_F11

 

Nun soll die Fähre eingestellt werden. Denn zum Jahresende wird die, in Sichtweite befindliche neue Minna-Todenhagen-Brücke eingeweiht werden. Radfahrer und Fußgänger können ja dann die Busverbindungen über die neue Spreebrücke nutzen. So die BVB und auch der Senat. Eine einfache Weiterführung des Fährbetriebes wird aber auch daher schwierig, da das Schiff nicht der BVB selbst gehört. Es wurden lediglich die Leistungen des Fährbetriebes eingekauft. Hier laufen die Verträge zum Ende des Jahres auf.

 

Es gibt Unterschriftslisten, in denen sich schon reichlich empörte Fahrgäste eingetragen haben. Bin gespannt, wie diese Geschichte einer traditionsreichen Fähre ausgehen wird.

Fähre F11 Berlin



Spreebrücke Neubau | Juni 2017

Spreebrücke Neubau | April 2017



Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Andre (Mittwoch, 23 August 2017 07:27)

    Hallo
    Danke für den aktuelle Beitrag und die Fotos. Ich freue mich schon auf die Eröffnung der neuen Brücke. Ein bischen ärgerich mich auch, das man zur Zeit keine Querverbindung für Fußgänger und Radfahrer im Bereich Schwarzer Weg hat, obwohl das möglich wäre. Der Umweg über die Kreuzung Rummelsburgerstr. ist nicht nur weit, sondern auch, wegen der Bauarbeiten auf der Rummelsburgerstr. nicht ungefährlich. Ich fahre jeden Tag vom Blockdamm Weg über die Stubenrauchbrücke mit dem Rad zur Arbeit. Die Fähre benutze ich schon seit Jahren nicht mehr, weil 2,90 € für Mann und Rad einfach zuteuer ist. Wenn die Brücke eröffnet ist wird wohl fast niemand die Fähre nutzen.
    Andre

  • #2

    Uwe Neumann (Mittwoch, 23 August 2017 11:23)

    Danke für das Update. Zu der Fährverbindung: Tja, so ist das! Veränderungen von alt Hergebrachtem stoßen nicht immer auf Wohlwollen. Dabei ist es ja nicht schwer einzusehen, dass die Fähre nach Brückeneröffnung nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben ist, wenn sie es denn bisher überhaupt war.

    Herzliche Grüße

  • #3

    Helle (Donnerstag, 24 August 2017 14:50)

    Die Fähre wird sicherlich nicht mehr wirtschaftlich sein sobald die Brücke eröffnet wir. Schade das die BVG nicht erkennt das sie diese sehr gut verlagern könnte, zum Beispiel an die Insel der Jugend. Hier wäre eine Verbindung zwischen dem südlichen Treptower Park - Alt-Stralau und Rummelsburg denkbar. Die Auslastung dieser Fährverbindung wäre um einiges höher als es heute der Fall ist und die letzte Lücke für regelmässige Spreeüberquerungen wäre auch geschlossen. Auch hier gab es bereits früher eine Verbindung zwischen Alt-Stralau und Treptower Park in Form eines Strassenbahntunnels unterhalb der Spree. Aber mal sehen: Vielleicht kommt da ja noch was.

  • #4

    Werner Perret (Donnerstag, 24 August 2017 19:32)

    Hallo, Herr Zabel! Habe mit ungebrochenem Interesse ihren neuen Beitrag betrachtet. Danke! Wenigstens einmal im Monat mache ich eine "Rundfahrt" über die Schnellerstr./Treptow/Ostkreuz und Rummelsburg zurück, um nach den Baufortschritt zu sehen. Wäre ja schön, wenn die Brücke 2017 in Betrieb geht. Die Verkehrsströme werden dann ja interessant sein. Bei der fehlenden Anbindung an die Stadtautobahn wird sich ja eine Entlastung vorrangig nur für Oberschöneweide/Stubenrauchbrücke ergeben. Bahnhof Schöneweide bleibt Nadelöhr.
    In alter Verbundenheit zu Baumschulenweg, freundliche Grüsse, Werner Perret

  • #5

    A&F (Freitag, 08 September 2017 00:40)

    Hallo Herr Zabel,
    auch wir verfolgen seit langer Zeit den Blog und fiebern der Eröffnung entgegen! Da wir in der Mentelinstrasse wohnen, hoffen wir doch sehr auf Entlastung. Es ist toll immer mal wieder aufgeklärt und auf den neuesten Stand gebracht zu werden, Danke dafür! Auch ihren Bericht über die Plivitzer Seen in Kroatien haben wir mit Interesse gelesen. Dieses Jahr war es soweit! Was für eine lohnenende Reise, wir teilen Ihre Begeisterung und können nur sagen: es lohnt jede Anstrengung! Ein wunderschönes Reiseland, wir haben noch weitere Nationalparks besucht und jeder war ein Erlebnis!
    Liebe Grüße, wir sehen uns bei der Eröffnungsfeier !!!